KIRKE Antike-Lexikon für Schule und Studium: K Telemachos
A| B| C| D| E| F| G| H|
I| K| L| M| N| O| P| Q|
R| S| T| U| V| X| Y| Z|
Autoren



Konstantinopel
Konstruktionsmethode
Konsul
Korinth
Köln
König
Krater
Kreta
Kretikus
Kreuzfahrer/Kreuzzüge
Krieg

Kritios

Krösus
Kurie
Kurzschrift
Kyniker
Kritios

Führender Bildhauer und Erzgießer tätig in Athen, 1. Hälfte 5. Jh. v. Chr., arbeitete mit Nesiotos vermutlich in einer Ateliergemeinschaft. Kritiosí Werk war geprägt vom strengen Stil der Frühklassik (→ griechische Kunst). Von ihm stammt die in Kopien erhaltene Gruppe der Tyrannenmörder Aristogeiton und Harmodios, die Hipparchos töteten (477/476 v. Chr., Marmorkopie, Neapel, Archäologisches Nationalmuseum); sie ersetzte die in den Perserkriegen verschollene Bronze → Antenors. Die Figuren waren von bewegtem Ausdruck. Neu war, dass es sich um eine Ehrenstatue für Bürger handelte. Kritios wird auch der sog. Kritiosknabe (Athen, Akropolis-Museum) zugeschrieben, hier überwindet der Kontrapost (lat.: klassisches Kompositionsprinzip des ausgleichenden Gegensatzes von Standbein und Spielbein) die Statik archaischer (→ griechische Kunst) Plastik.

dd
Impressum Kontakt