Udall (Odovallus), Nicholas, geb. 1505, Rector der Schule in Eton, Kanonikus in Windsor, gest. um 1571.
Ueberweg, Friedrich, geb. den 22. Januar 1826, studirte in Bonn, Privatdocent daselbst, 1861 ordentlicher Professor in der philosophischen Facultät in Königsberg.
Ugoletti, Taddeo, geb. in Parma, ein Schüler G. Merula's, lebte am Hofe des Königs Matthias Corvinus und sammelte für dessen Bibliothek Handschriften bis 1490, dann kehrte er in seine Vaterstadt zurück, wo er 1510 den Plautus herausgab.
Ugolinus, Parmensis. (Ritschi. Opusc. II. p. 12.)
Uhden, Johann Daniel Wilhelm Otto von, geb. am 23. August 1763 in Berlin, studirte 1782 in Halle, Kammer-Referendar in Berlin, studirte nochmals 1789 in Göttingen, bis 1802 preuss. Resident in Rom, lebte dann als Staatsrath in Berlin und starb am 21. Januar 1835.
Uhlig, Gustav, geb. am 9. Juli 1838 in Gleiwitz, besuchte das Gymnasium in Stettin, studirte seit 1856 in Bonn und Berlin, 1864 Privatdocent und 1869 ausserordentlicher Professor für classische Philologie in Zürich, daneben Lehrer am dortigen Gymnasium und 1866 Professor am Aargauischen Gymnasium.
Ukert, Friedrich August, geb. am 28. October 1780 zu Eutin, besuchte das dortige Gymnasium, studirte seit 1800 in Halle und Jena, 1804 Hauslehrer, 1808 Professor am Gymnasium in Gotha, Ober-Bibliothekar, gest. am 18. Mai 1851.
Ulitius, Janus, geb. im Haag, Rector in Breda 1645.
Ullrich, Franz, geb. am 5. Mai 1784 in Leobschütz, 1812 Lehrer an dem Gymnasium seiner Vaterstadt, 1818 Professor am kathol. Gymnasium in Breslau, wo er am 19. August 1833 starb.
Ulrich, Franz Wolfgang, geb. am 21. Februar 1795 zu Remlingen bei Würzburg, studirte in Göttingen, 1823 Privatdocent in Berlin, 1827 Lehrer und Professor am Johanneum in Hamburg, jetzt quiescirt.
Ulrichs, Heinrich Nicolaus, geb. am 8. December 1807 in Bremen, 1834 Professor der lateinischen Litteratur in Athen, wo er am 10. October 1843 starb.
Ulrici, Hermann, geb. zu Pforten in der Niederlausitz am 23. März 1806, gebildet auf dem Werderschen Gymnasium zu Berlin, studirte 182427 in Halle und Berlin die Rechte, 1831 Privatdocent in Berlin, 1834 ausser-ordentlicher und 1860 ordentlicher Professor in der philosophischen Facultät zu Halle.
Umpfenbach, Franz, geb. am 13. Juli 1835 in Giessen, besuchte 184352 das Gymnasium daselbst, studirte seit 185259 in Giessen, Göttingen, Berlin und Bonn, 1860 Privatdocent in Giessen, 18621865 in Italien, seitdem privatisirend in München.
Unger, Georg Friedrich, geb. den 14. Juni 1826 zu Bayreuth, gebildet auf dem dortigen Gymnasium, studirte 184449 in Erlangen und Göttingen, 1851 Lehrer in Kulmbach, 1852 Assistent in Bayreuth, 1853 Studienlehrer in Wunsiedel, 1855 am Gymnasium in Hof und 1868 Gymnasial-Professor daselbst.
Unger, Johann Christoph, geb. am 17. Mai 1747 in Wernigerode, Professor am Gymnasium in Altona, gest. in Göttingen am 20. August 1809.
Unger, Robert August, geb. am 14. Juni 1813 in Bitterfeld, besuchte das Gymnasium in Wittenberg, studirte 183034 in Halle (1835 in München), 1836 Hülfslehrer und 1838 Oberlehrer am K. Pädagogium in Halle, 1840 Conrector und 1842 Director des Gymn. in Friedland (1861 Schulrath), 1869 Professor und Oberlehrer am Stadt-Gymn. in Halle.
Unterholzner, Karl August Dominicus, geb. am 3. Februar 1787 in Freising, gebildet auf dem dortigen Lyceum, studirte seit 1803 in Landshut, Göttingen und Heidelberg, 1809 Privatdocent in Landshut, 1811 ordentlicher Professor der Rechte in Breslau, wo er am 24. Mai 1838 starb.
Upton, Jacob, Lehrer in Eton 1701.
Upton, John, praebendarius Roffensis, gest. zu Taunton (Somersetshire) am 24. August 1749.
Upton (Uppodunus), Nicholas, Kanonikus von Salisbury und Wels, gest. 1452.
Urbanus, Martinus, Bellunensis, ein Franciskaner, dessen institutiones grammat. gr. 1497 bei Aldus erschienen sind.
Urceo, Antonio, genannt Codrus, geb. am 14. August 1446 zu Rubiera, 1469 Lehrer in Forli, 1482 in Bologna, wo er 1500 starb.
Urlichs, Karl Ludwig, geb. am 9. November 1813 in Osnabrück, gebildet 182129 auf dem Gymnasium zu Aachen und 182934 auf der Universität zu Bonn, darauf in Rom, 1840 Privatdocent und 1844 ausserordentlicher Professor in Bonn, 1847 ordentlicher Professor in Greifswald und 1855 in Würzburg.
Ursatus s. Orsato S. 414.
Ursin, Georg Heinrich, geb. 1647 in Speyer, gebildet in Regensburg, studirte in Strassburg und Wittenberg, 1672 Lehrer und 1678 Rector des Gymnasiums zu Regensburg, wo er am 10. September 1707 starb.
Ursin, Johann Heinrich, geb. am 26. Januar 1608 in Speyer, 1635 Pastor daselbst, 1656 Superintendent in Regensburg, wo er am 14. Mai 1667 starb.
Ursinus, Fulvius s. Orsini S. 414.
Uschold, Johann Nepomuk, geb. am 16. Mai 1806 zu Erdenweis (Pfalz), 1830 Studienlehrer in München und in demselben Jahre Gymnasialprofessor in Straubing, 1838 in Amberg, 1850 Professor der Philosophie am Lyceum daselbst.
Usener, Hermann Karl, geb. am 23. October 1834 zu Weilburg, gebildet auf dem dortigen Gymnasium, studirte seit 1853 in Heidelberg, München, Göttingen und Bonn, 1858 Adjunct am Joachimsthalschen Gymnasium in Berlin, 1861 ausserordentlicher Professor an der Universität und der Cantonschule in Bern, 1863 ordentlicher Professor in Greifswald und 1866 in Bonn.
Usher (Usserius), James, geb. am 4. Januar 1580 in Dublin, 1625 Erzbischof von Armagh, gest. am 23. März 1655 in Ryegate.
Ussing, Johan Louis, geb.am 10. April 1820 zu Kopenhagen, besuchte die Hauptschule daselbst, studirte seit 1836, Dr. phil. 1844, 1847 Lector und 1849 Professor der Philologie und Archäologie an der Universität in Kopenhagen.
Usteri, Leonhard, geb. 1769 in Zürich, studirte in Halle, Director und Professor am Gymnasium zu Bern, wo er am 19. September 1833 starb.
Utenhove, Karl van, geb. 1536 in Gent, gest. in Köln am 1. August 1600.
Uwarow, Sergei Semenowitsch Graf von, geb. den 25. August 1785 in Moskau, gebildet in Göttingen, 1811 Curator der Universität Petersburg bis 1821, 1818 Präsident der Academie der Wissenschaften, 18321848 Minister der Volksaufklärung, gest. in Moskau am 16. September 1855.


zurück zur Nomenclator-Startseite