KIRKE Antike-Lexikon für Schule und Studium: M Telemachos
A| B| C| D| E| F| G| H|
I| K| L| M| N| O| P| Q|
R| S| T| U| V| X| Y| Z|
Autoren



Metrum
Milo
Mimesis
Mitgift

Mithridates VI.

Mittelalter
Moiren
Molon, Apollonius
Mosaik
Mosella
Mostellaria
Mumienporträt
Musen
Musik
Musikinstrumente
Mithridates VI.

Geb. 132 /131 v. Chr.; seit 111 v. Chr. König von Pontus (an der Südküste des Schwarzen Meeres), der seine Macht bis zur Halbinsel Krim ausdehnte und dadurch in Kleinasien eine beherrschende Stellung gewann, die er über weitere Königreiche dort ausdehnte. 88 führten seine Kämpfe zum Konflikt mit den Römern, als er in deren Provinz → Asia (im westlichen Kleinasien) 80.000 Italiker hinrichten ließ. Danach führten ihn seine Eroberungszüge bis nach Thrakien und Griechenland. Dem römischen Konsul → Sulla gelang bis 84 die Niederwerfung des Gegners. Zur Einhaltung des harten Friedensvertrages musste Mithridates jedoch durch einen weiteren Krieg (83 81) gezwungen werden. 74 provozierte Mithridates erneut einen Krieg mit den Römern, der erst 64 von → Pompeius beendet werden konnte. Danach zog sich Mithridates auf die Krim zurück und beging 63 Selbstmord.

aw
Impressum Kontakt