KIRKE Antike-Lexikon für Schule und Studium: M Telemachos
A| B| C| D| E| F| G| H|
I| K| L| M| N| O| P| Q|
R| S| T| U| V| X| Y| Z|
Autoren



Mimesis
Mitgift
Mithridates VI.
Mittelalter
Moiren
Molon, Apollonius
Mosaik
Mosella
Mostellaria
Mumienporträt

Musen

Musik
Musikinstrumente
Mussato, Albertino
Myron aus Eleutherai
Mysterienkulte
Musen

Die Musen sind in der griechischen Mythologie Töchter des Zeus und der Mnemosyne. Sie gelten als Göttinnen der Wissenschaft und der Künste (Musik, Gesang, Dichtung und Tanz). In Hesiods Theogonie (75ff.) werden sie, neun an der Zahl, namentlich vorgestellt: Kalliope, Klio, Euterpe, Melpomene, Terpsichore, Erato, Polyhymnia, Urania und Thalia. Traditionsgemäß berufen sich die Künstler auf sie als Quelle der Inspiration. In spätgriechischer Zeit werden ihnen bestimmte Funktionen zugewiesen (z.B. Urania zuständig für Astrologie usw.).

mb
Impressum Kontakt